Stefano Molardi

Geboren in Cremona, studierte Orgel und Cembalo an den Konservatorien in Piacenza und Como. An der Universität in Cremona studierte er Musikwissenschaft (Dissertation über Messiaens Nativité du Seigneur). Teilnahme an Kursen bei Kooiman, Vogel, Essl, Radulescu, Tagliavini.
Von 1996-1999 besuchte er die Hochschule für Musik in Wien in der Klasse von M. Radulescu, bei dem er auch als Generalbassspieler an der Académie Bach in Porrentruy (Schweiz) mitwirkte. Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u.a. in Brügge und beim „Paul-Hofhaimer-Wettbewerb“ in Innsbruck.
Seit 1998 Organist in der historischen Kirche S. Abbondio in Cremona (Gottesdienst- und Chorbegleitung, freie Improvisation sowie über Kirchenlieder, Choräle auch Gregorianisch; Oratorien unter Konzertpraxis). Besondere Mitwirkungen mit dem Geiger G. Carmignola in zahlreichen internationalen Festivals, Teatro La Fenice, Venice , Amsterdam, Conzertgebow, Utrecht, Rotterdam, London Barbican Centre, Los Angeles Walt Disney Concert Hall, Boston Jordan Hall, New York Carnagie Hall, Brasil (Sala Sao Paulo), Wien Musikverein.
Seit 2008 Orgelprofessor an der Musikuniversität in Lugano (CH).
Häufige Auftritte als Solist – z. B. International Festival im Payerne (Switzerland); Wiener Orgelkonzerte (Austria); Europäische Orgelmusik Nürnberg, “C. Monteverdi” Cremona Festival, Treviso Festival, “Musica e Poesia in S, Maurizio”, Milan, International Festival of Maastricht , Arnstadt, Gräfenhain, Sangerhausen, Zürich, Luzern, Zaragoza, Magadino, Tokyo u. a. – und wichtige Konzerte als Dirigent und Kammermusiker mit seinem Ensemble I Virtuosi delle Muse, mit dem er sich besonders der italienischen Musik aus dem 17. und 18. Jahrhundert widmet : z. B. Opera Ademira von Lucchesi (Bibbiena, Italien Dezember 2006), Mitridate von Porpora (Theater Valladolid, Spanien, März 2007), Bach Matthäus Passion and Johannes Passion (S. Cristoforo’s Kirche, Ferrara, April 2007), Magnificat (Ferrara, S. Giorgio Kirche), Farnace und Giustino Vivaldis (Vienna Theater an der Wien und Paris, Theatre Champs-Elysées) Konzerte im Bilbao, Vienna (Theater an der Wien), Oldenburg, Cremona (Festival Monteverdi), Rheingau, Nantes, Orléans, Munchen, Innsbruck, Paris, Schwetzingen, Montpellier, Venice, Miami, Istanbul, Tokyo u. a.
Er unterrichtet an zahlreichen Masterclasses in Europa und Japan Orgel, Cembalo und Barock-Kammermusik .
Er hat 2008 und 2009 in Lugano das Gesamtwerk für Orgel von C. Franck und F. Liszt aufgeführt.
Besondere Einspielungen für Tactus, Deutsch Grammophon und Divox (Merulo –Opera Omnia für Orgel), die zahlreiche internationale Kritikerfolge (Early Music, Amadeus) und 5 Diapasons (Frankreich) bekamen.
2013 spielte er das Gesamtwerk für Orgel J. S. Bachs bei Brilliant-Classics an den originalen Orgeln im Deutschland (Besondere Berichte auf internationalen Musikzeitungen, u. a. BBC Music Magazine – England, Musica – Italien).
Die 2015 in Freiberg und Rötha aufgenommene CDs über Orgelwerke Kuhnaus, und 2017 Platti Cembalowerke bei Brilliant-Classics bekamen den Preis der Deutsche Schallplattenkritik.
Als Dirigent besondere aktuelle Auftritt mit der Italian Baroque Academy (ab 2013).

KONZERT PROGRAM

J. Brahms (1833-1897)
Prelude und fuge in g-moll
Schmücke dich, o liebe Seele
Es ist ein Ros’ entsprungen
Herzlich tut mich verlangen
Herzlich tut mich verlangen
O Welt, ich muss dich lassen


J. S. Bach (1685-1750)

Bleibt ihr Engel
(aus der Kantate BWV 19; Transkr. für Orgel von Stefano Molardi)


C. Franck (1822-1890)

Prière Op. 20

L. Vierne (1870-1937)
Carillon de Westminster

EINTRITT

Eintritt: CFH 25.00

WO SIE UNS FINDEN